Girls day im Bauhof


Von den großen Zugmaschinen und LKW  bis zum Rasenmäher und der Motorsäge: Bei dem großen Fuhr- und Gerätepark des Bauhofes fallen in der Werkstatt viele Reparatur- und Wartungsarbeiten an. Davon konnte sich Susanne Kachel, 13 Jahre alte Schülerin des Gymnasiums an der Stadtmauer, überzeugen. Die Werkstatt war ihre erste Station am Girls Day im Bauhof. Zuvor hatte sie Bauhofchef Erwin Elfeld begrüßt und sie über das große Aufgabenfeld des Bauhofes informiert.

 Der Bauhof ist noch eine typische Männerdomäne. Derzeit werden dort sechs junge Männer zum  Straßenbauer ausgebildet, einer zum Kfz-Mechatroniker. Dies erfuhr der junge Gast von der einzigen weiblichen Auszubildenden. Sarah Bross arbeitet im zweiten Lehrjahr zur Bürokauffrau in der Verwaltung des Bauhofes. Als Ausbildungsbeauftragte berichtete sie, dass die Stadtverwaltung aktuell 27 Auszubildende beschäftigt.

 Nach dem Besuch der Werkstatt drehte Susanne mit  Klaus Feil eine Runde mit der Kehrmaschine. „Interessant mal die Wege und Gassen aus dieser Perspektive zu sehen.“ Dann wechselte sie ins Müllauto und war bei der Papiersammlung in Winzenheim mit dabei.

 Dann durfte sie im Grünpflegeteam im Salinental und im dortigen Freibad mit dem großen Wasserschlauch die Blumen gießen und zum Abschluss noch beobachten, wie die Straußenbauer Beton luden und Baustellen anfuhren. „Das war ein schöner, aber anstrengender Tag. Ich habe vieles gelernt und vor allem beim Blick  hinter die Kulissen gesehen, wie viel Arbeit das für den Bauhof ist, von der die Bevölkerung gar nichts mitbekommt.“

 

Foto: Am Girls day in der Kehrmaschine mit Klaus Feil unterwegs: Susanne Kachel (13)       

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.