Kontrollen

Richtiges Verhalten von Radfahrern: Vollzugsdienst zeigt Präsenz in der Innenstadt


Die Streifen zu Fuß oder mit dem Fahrrad gehören immer wieder zum Tagesgeschäft des Vollzugdiensts. „In letzter Zeit habe ich aber aus der Bürgerschaft und von Wochenmarktbeschickern verstärkt Beschwerden entgegengenommen, dass manche meinen, die Fußgängerzone und der Kornmarkt seien Radwege. Das sind sie nicht. Ich habe daraufhin den Vollzugsdienst gebeten hier einzuschreiten“, erläutert Ordnungsdezernent Markus Schlosser die Hintergründe.

Der Vollzug zeigte bei den mehrstünden bis ganztägigen Kontrollen mit allen verfügbaren Beamten Präsenz. Im Fokus standen neben der Fußgängerzone die Bereiche Neustadt, Wilhelmstraße, Salinenstraße und der Kurpark. Fahrradstreifen gab es außerdem in den Ortsteilen, vor allem in Bad Münster. Die Beamten sprachen viele mündliche und gebührenpflichtige Verwarnungen aus.

„Die Stadtverwaltung möchte mit der Maßnahme keinesfalls Fahrradfahrer aus dem Verkehr verdrängen, sondern zeigen, wie es miteinander geht“, so Schlosser. Für Radfahrer, die nicht die stark befahrene Wilhelmstraße nutzen wollen, bietet sich als Ausweichoption etwa die Strecke über Turmstraße, Hospital- und Klostergasse an.

Die Kontrollen sollen weiterhin stattfinden.


Archivfoto: In der Fußgängerzone sind auch immer wieder - ordnungswidrig - Fahrradfahrer unterwegs.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.