Stadthaus_Wappen Metzemacher.jpg

Vom Kornmarkt bis zum Eiermarkt: Am Samstag, 11. Mai, wird groß gefeiert


Die Neugestaltung des Kornmarktes ist nach der Sanierung der Mühlenteichbrücke und der Alten Nahebrücke das zweite Großprojekt, das aus dem Programm „Aktive Stadtzentren“ gefördert wurde. Das dritte steht kurz vor seiner Vollendung: Das Haus der Stadtgeschichte/Stadtarchiv.

Sponsoren und Musikalisches

„Vom Kornmarkt bis zum Eiermarkt“ ist die Devise beim großen Fest am 11. Mai. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bedankt sich bei über 40 Akteuren aus Schulen, Kirchen, Kunst, sozialen Organisationen und Gewerbetreibenden sowie bei den Sponsoren. Die Kreuznacher Stadtwerke, die Sparkasse Rhein-Nahe und die Gewobau finanzieren das Musikprogramm. So werden allein fünf Ensembles der Musikschule Mittlere Nahe verteilt auf der Kornmarktbühne, auf der Alten Nahebrücke und am Zwingel spielen. „Der Kornmarkt ist sehr schön geworden. Für mich als Neubürger der Stadt ist er, auch durch seine Nähe zu den Brückenhäusern, der Mittelpunkt der Innenstadt“, freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Christoph Nath. „Auch unterstützen wir gerne den Auftritt der Musikschule Mittlere Nahe beim Einweihungsfest. Anfang Mai werden darüber hinaus die von uns gesponserten Trinkwasserbrunnen in Betrieb gehen und für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen.“

Die Röka-Bigband spielt auf dem Eiermarkt, das gemeinsame Sinfonieorchester des Gymnasiums an der Stadtmauer und des Lina-Hilger-Gymnasiums auf dem Kornmarkt. Hans Blumentrath, Mitglied in der Band „Workhousegang“ der Behinderteneinrichtung ZOAR Alzey, hat einen Soloauftritt auf dem Kornmarkt. Zum Abschluss spielt die Band Red Fox Five ab 19 Uhr auf der Kornmarkt-Bühne.

Programm auf dem Kornmarkt

Auf dem Kornmarkt präsentieren sich zudem im Info-Quartier der Wochenmarkt mit der ehrenamtlichen Lastenradinitiative KLARA, die Initiative „Essbares Bad Kreuznach“, die Stadtplanung sowie die Gewobau mit Projekten aus der Städtebauförderung und in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv gibt es Infos über die Entwicklung des Kornmarktes. Parallel dazu stellt Steffen Kaul im Marktcafé historische Fotos vom Kornmarkt aus. Unter dem Motto „Kreativer Bauspielplatz für Klein bis Groß“ steht der „Spielplatz“ des Jugendzentrums die Mühle und des Stadtteilvereins Pariser Viertel mit der „Wunderbar“, die Alkoholfreies ausschenkt.

Thema ist auch das neue Haus der Stadtgeschichte: Um 16 Uhr hält Stadtarchivarin Franziska Blum-Gabelmann vor Ort in der Mannheimer Straße 189 bis 191a den Vortrag: „Vom Betten-Golling zum Haus der Stadtgeschichte. Aufgaben-Pläne-Perspektiven“, im Anschluss daran die Architektin Marcelle Mahfoud über „Die Architektur des neuen Stadtarchivs“.

Plakat Brückenfest.jpg

Auf der Mühlenteichbrücke und der Alten Nahebrücke

Vom Kornmarkt führt für die Festmeile dann auf die Mühlenteichbrücke/Alte Nahebrücke. Dort lädt die Kunstwerkstatt zum Tag der offenen Tür ein. Franziska Dumke hat das schöne Brückenfestplakat entworfen, wofür sich Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer herzlich bedankt. Auch Musik wird geboten: Ein Blechbläserensemble der Musikschule Mittlere Nahe spielt von 16 bis 17 Uhr. Am Nachmittag unterhält Josbert de Fries mit seiner Gitarre. Beim Weltladen auf der Nahebrücke heißt es von 11 bis 18 Uhr „40 Jahre Weltladen − Tag des Fairen Handels − MENSCH. MACHT. HANDEL: FAIR in den TAG“. Dazu gibt es einen kleinen Frühstückstisch mit Infos zu den Produkten. Eine Kinder-Modenschau zeigt das Bekleidungsgeschäft „Glücksmaus“ um 14.30 Uhr. Mit Infoständen auf der Nahebrücke ist das ZSL (Zentrum für Selbstbestimmtes Leben) und der VdK-Kreisverband Bad Kreuznach vertreten. Der Altstadtverein verwandelt ein Stück Alte Nahebrücke in eine grüne Oase.

Auch für Speisen und Getränke ist gesorgt. Inner Wheel Bad Kreuznach verkauft für einen sozialen Zweck belgische Waffeln, Armin Göckel lädt vor seinem Geschäft ad opticum zu einer Weinprobe und zu Bratwurst ein. Kreuznacher Wein gibt es am Stand von Paul Anheuser und Kreuznacher Bier am Brauwerkwagen. Weitere Leckereien gibt es zudem im Schweden-Café.

Um 15 Uhr weihen Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und der Präsident des Rotarylcubs Andreas Kolb den von dem Bad Kreuznacher Künstler Gernot-Meyer-Grönhof gestalteten und vom Rotaryclub gespendeten „Turnerblick“ auf der Alten Nahebrücke ein. Von diesem Standpunkt aus hat der berühmte englische Maler der Romantik, Joseph. M. William Turner (1775 bis 1851). seine Skizze zum Aquarell „Ebernburg mit Rotenfels“ angefertigt. Zum „Messweintasting“ lädt der NAHeRAUM-Kirche anders, Mannheimer Straße 82, ein. In den Räumen stellt auch der Künstler Peter Trautmann Bilder mit dem Titel „Lost Place – vergessenen und verlorene Plätze“ aus. Abends heißt es im NaHeRaum Freitanz zu Musik aus aller Welt mit Sybille Kunkler.

Vom Zwingel bis zum Eiermarkt

Am Zwingel spielt um 13.30 Uhr ein Jazzensemble der Musikschule. Das Lädchen „Schenk ebbes“ lädt zu einer Schnapsprobe mit Bränden aus dem Haus Achim Dotzauer, Oberstreit, an. Hut-Vetter hat den Kunsthandwerker Mick Thecap Marbe engagiert, im Bistro Käuzchen stellt Silvia Wiens-Kerwer Gemälde aus.

Kunst gibt es auch im neuen zag-Büro in der Mannheimer Straße 45. Unter dem Titel „Transformations-Galerie“ präsentieren die Künstlerinnen und Künstler ihre Bilder, die sie beim vergangenen Brückenfest in der Neustadt gemalt haben. In zag-Büro werben zudem die „Gässjer-FM“ für das freie Webradio in Bad Kreuznach. Das Bürgerfernsehen NaheTV macht in seinem Studio Interviews mit Festgästen und filmt einen Beitrag über das Fest. Das Projekthaus bietet kleine Speisen und Getränke und stellt den Tischkicker fürs Spielen bereit.

Auf dem Eiermarkt baut das THW Mitmachstationen, eine Brücke und eine Hüpfburg auf. Außerdem gibt es dort Informationen zur Arbeit und zu den Aufgaben des Technischen Hilfswerkes. Für Speisen und Getränke sorgen der Kinderschutzbund (Waffeln) und die Lebenshilfe (Kaffee, Kuchen und belegte Brötchen).

„Offenes Atelier“ heißt es von 14 bis 19 Uhr in der Schuhgasse 5. Neue Arbeiten aus der Malschule ARTpraxis und von Gernot Meyer-Grönhof werden gezeigt.

Programm-Koordinator Hansjörg Rehbein, bedankt sich bei allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit. „Das macht sehr viel Spaß.“ Sein Dank gilt auch Reiner Schmitt, der mit der Organisation der ersten beiden Brückenfeste eine optimale Basis geschaffen hat.

=> Programmflyer



Foto: Freuen sich auf ein schönes und gut besuchtes Brückenfest III: OB Dr. Heike Kaster-Meurer, Fest-Koordinator Hansjörg Rehbein (erster von links), die Sponsoren Stadtwerke Bad Kreuznach, Sparkasse Rhein-Nahe und Gewobau Bad Kreuznach sowie die Akteure des Fests.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.