Breitbandausbau in Stadt und Kreis Bad Kreuznach - Messergebnisse bis 25. September mitteilen


Der Breitbandausbau im Landkreis und der Stadt Bad Kreuznach nimmt sichtbar weiter Gestalt an. Dank Bundes- und Landesförderung laufen seit dem Spatenstich im September 2019 die Ausbauarbeiten. Bis zum dritten Quartal 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Rund 16,6 Millionen Euro wird der Ausbau kosten, wobei der Bund 60 Prozent und das Land 30 Prozent bezuschussen. Ausgebaut werden derzeit alle Bereiche, in denen keine Bandbreite von 30 Mbit/s erreicht wird und zugleich kein Unternehmen den entsprechenden Ausbau angekündigt hat.

Mit den laufenden Ausbaumaßnahmen ist der Breitbandausbau aber nicht abgeschlossen. Der Landkreis möchte gemeinsam mit der Stadt noch in diesem Jahr für bislang noch nicht aufgenommene „weiße Flecken“ einen weiteren Förderantrag bei Bund und Land stellen. Zur Aufnahme dieser unterversorgten Adressen sind Stadt und Kreis auf die Mithilfe der betroffenen Bürger angewiesen. Denn nur wer per Geschwindigkeitstests nachweisen kann, mit einer Bandbreite von weniger als 30 Mbit/s auch nach dem jetzigen Ausbauprojekt auskommen zu müssen, kann in das Förderprogramm aufgenommen werden. 

Die Handlungsanleitung, wie der Geschwindigkeitstest durchgeführt werden muss, ist auf der Homepage der Kreisverwaltung zu finden. Die Messergebnisse oder Fragen zum Verfahren können bis zum 25. September der Kreisverwaltung per E-Mail an breitbandmessung@kreis-badkreuznach.de gesendet werden. 


Archivfoto: Im Frühjahr wurden in der Bad Kreuznacher Ringstraße Glasfaserkabel verlegt.