Haus der Stadtgeschichte

Neues

Frau Fuchs und ihre tierischen Masken-Motive - Corona-TAGEBUCH

„Nomen est omen“ oder: Der Name zählt!


Die kleine Bäckerei in der Altstadt, bei der ich Stammkunde bin, bietet noch handwerklich und geschmacklich überzeugendes Brot – ohne vorgefertigte Teiglinge und Backmischungen. Eine freundliche Verkäuferin bedient mich regelmäßig morgens, doch ihren Namen kannte ich bisher nicht. Und wäre wohl kaum auf die Idee gekommen, danach zu fragen.

Doch am Tag, als die Maskenpflicht in Kraft trat, tummelte sich auf ihrem Gesichtstuch eine Schar bunter Fuchsköpfe, was mich schmunzeln ließ. Offenbar selbst genäht, dachte ich und fragte sie danach.

„Klar, passt ja gut zu mir, weil ich so heiße!“

Seit der Zeit begrüße ich Frau Fuchs immer mit Namen – und den werde ich wohl nie mehr vergessen.

Pitt Elben, 23. Mai 2020

Foto: Mal Gesichter, mal Pfoten. Frau Fuchs hat sich für tierische Masken-Motive entschieden