Haus der Stadtgeschichte

Neues

Ulrich Nordmann schreibt für das Corona-Tagebuch

Gegen den Quarantäne-Depri-Blues


Wenn  die Quarantän vorbei,

erhebt sich großer Jubelschrei:

Das Corona sei vergessen!

Lasst uns saufen, lasst uns fressen!

Durch alle Welt wolln wir jetzt reisen.

Gespartes Geld froh um uns schmeißen.

Die Corona-Glückbeschränkung

verschwinde tief in der Versenkung:

Als wäre nichts gewesen leben

und im siebten Himmel schweben

 

Variante B:

Wenn die Quarantän vorbei

erhebt sich großer Jubelschreib:

die Corona ist zu Ende,

die Menschen reichen sich die Hände,

geschwisterlich wird unsre Welt,

wir teilen Hab`, wir teilen Geld,

wir leben biologisch rein,

wie vormals wollen wir nicht sein!

Das wird ein Greta-heilges Leben:

Wir wolln im siebten Himmel schweben.

 

Gez. Ulrich Nordmann 24. Juni 20

Musiker müssen keine Mundschutzmaske tragen. Es kehrt wieder mehr Normalität in das öffentliche Leben zurück. Hoffentlich bleibt dies auch so. Zeichnung: Bertold Schwartz-Crato