Aufführungen im Staatstheater Mainz

Neues Theater-Abo für die Saison 2022/23 – Anmeldungen beim Kulturamt


Die Theatersaison beginnt am 6. November 2022 mit dem Schauspiel „Krabat“, nach dem Roman von Otfried Preußler (1971). Träume locken Krabat, einen 14-jährigen Waisenjungen, in die Mühle des Meisters am Koselbruch. Dort wird Krabat per Handschlag mit der Linken sein Lehrjunge. Dass in dieser Mühle nicht nur Getreide gemahlen wird, sondern auch schwarze Magie im Spiel ist, soll Krabat erst später erfahren.

Am 4. Dezember 2022 können sich die Abonnenten auf die Oper Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck (1893) freuen. Eigentlich sollte Engelbert Humperdinck nur einige Textpasssagen des Märchenspiels Hänsel und Gretel vertonen. Das Projekt entwickelte sich jedoch in der Folge zuerst zu einem Singspiel und schließlich zu einer abendfüllenden Oper über die bekannte Geschichte der Geschwister Hänsel und Gretel.

Weiter geht es am 20. Januar 2023 mit dem Schauspiel „Der Physiker“, eine Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt (1962). Wie reagiert ein genialer Wissenschaftler, wenn er eine ungeheuerliche Entdeckung macht, die das Ende der Menschheit bedeuten kann? Er spielt den unzurechnungsfähigen Kranken und lässt sich in die Psychiatrie einweisen. So macht es der Physiker Möbius, nach der Devise: Lieber selbst verrückt werden, als dass die Welt zum Irrenhaus wird!

Am 1. April 2023 zeigt das Staatstheater Mainz die Oper „Nabucco“ von Giuseppe Verdi (1842). Nabucco, der König der Babylonier, überfällt die Hebräer und zerstört ihre Tempel. Seine Tochter Fenena ist zum feindlichen Lager übergelaufen. Ihrer Halbschwester Abigaille findet ein Schriftstück, das preisgibt, dass sie die Tochter einer Sklavin ist und somit niemals Anrecht auf die Krone haben wird. Nur eine Intrige und der geistige Verfall des machtbesessenen Vaters Nabucco ebnen ihr den Weg zum Königsthron.

Das Abo beinhaltet weiterhin das Schauspiel „Anna Karenina“, das am 22. April 2023 aufgeführt wird. Nach „Hexenjagd“ und „Kabale und Liebe“ wird sich Regisseur Alexander Nerlich dieses großen Stoffes von Leo Tolstoi (1875/78) annehmen. Tolstoi erzählt in seinem Roman von gleich mehreren unglücklichen Familien und von den vielfältigen Versuchen, das vergängliche Gefühl der Liebe zu bewahren.

Die Theatersaison schließt am 30. Mai 2023 mit dem Schauspiel „Der Menschenfeind“ von Jean-Baptiste Molière (1666) in der Übersetzung von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens (2012). Alceste strebt nach unbedingter Wahrhaftigkeit und ist damit, inmitten einer Gesellschaft des Scheins, allein auf weiter Flur. Sich zu verbiegen, empfindet er als rückgratlos, Höflichkeit als Heuchelei. Kein Wunder, dass er sich mit dieser Haltung Feinde macht.

Preise Theater-Abo 2022/23 (inklusive Busfahrt nach Mainz und zurück): Kleines Abonnement (vier Theateraufführungen): 1. Sitzplatz-Kategorie 135 Euro, 2. Kategorie 125 Euro und 3. Kategorie 110 Euro. Großes Abonnement (vier Theateraufführung plus zwei Opern): 1. Kategorie 220 Euro, 2. Kategorie 200 Euro und 3. Kategorie 170 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldungen beim Kulturamt der Stadt Bad Kreuznach, Telefon 0671-800-744, oder per E-Mail an anja.gillmann@bad-kreuznach.de.