Zeichen für Toleranz und Gleichstellung

CSD Bad Kreuznach: OB Kaster-Meurer hisst die Regenbogenfahne am Europaplatz - später zerstört


„Ich freue mich zu sehen, wie bunt und jung Bad Kreuznach ist. Unsere Stadt ist eine Stadt der Vielfalt, Toleranz und Offenheit. Ich bin froh, dass Sie dafür einstehen“, sagte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer in ihrer Ansprache. Zugleich bedankte sie sich für das Engagement der am CSD beteiligten Organisationen und Initiativen in Bad Kreuznach.

Leider wurde die Regenbogenfahne von Unbekannten in der Nacht auf Sonntag zerrissen. Die Stadtverwaltung wird Anzeige gegen Unbekannt erstatten. „Wir lassen uns dadurch nicht entmutigen. Die LGBTQ-Gemeinschaft steht geschlossen zusammen. Eine Fahne wird zerrissen – wir hissen eine neue. Die Zukunft ist queer!“, so die Reaktion des Queer Treffs Bad Kreuznach auf das traurige Ereignis.

Regenbogenfahne auch zum IDAHOBIT gehisst

Die Regenbogenfahne ist ein internationales Symbol für die Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgenderbewegung. Sie wirbt für Toleranz und für die gesellschaftliche wie gesetzliche Gleichstellung dieser Bevölkerungsgruppen. In vielen rheinland-pfälzischen Städten weht inzwischen zu Anlässen wie dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) und dem CSD die Regenbogenfahne.

In Bad Kreuznach gibt es seit 2019 einen CSD und seit 2020 den Queer Treff als ersten offenen Treff für Menschen, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell, pansexuell, asexuell, trans, inter, nonbinary oder queer verstehen. Die Stadtverwaltung hisste die Regenbogenfahne erstmals zum IDAHOBIT am 17. Mai.


Foto: OB Dr. Heike Kaster-Meurer hisste mit dem Queer Treff Bad Kreuznach die Regenbogenfahne am Europaplatz.