Symbol für den Frieden

OB Kaster-Meurer pflanzt für „Mayors for Peace“ ein Ginkgo-Bäumchen im Schlosspark


„So etwas darf sich nie mehr wiederholen. Daher ist es wichtig, dass wir ein Zeichen für den Frieden und unser nicht nachlassendes Engagement gegen den Einsatz von Atomwaffen setzen“, sagte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bei der Pflanzung des zwei Jahre alten Setzlings im Schlosspark zusammen mit lokalen Akteuren von „Aktiv für Frieden Bad Kreuznach“. Die Stadt ist daher Mitglied des weltweiten Städtenetzwerks „Mayors for Peace“, das 1982 vom damaligen Bürgermeister von Hiroshima gegründet wurde, um die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu ächten. Als Friedensbotschaft sendet die Organisation Samen der Ginkgobäume aus Hiroshima in alle Welt.

Dank der Pflege von Hans Sifft von der Abteilung Tiefbau und Grünflächen wurde aus dem Samen ein Bäumchen, das jetzt stark genug ist, um im Schlosspark auf der Wiese links vom Museum zu wachsen und zu gedeihen. „Wir hoffen, dass er einmal zu einem großen und starken Symbol des Friedens für unsere Stadt wird“, so Kaster-Meurer. 

Mutterbaum überlebte Atombombenabwurf über Hiroshima

Um das Anliegen von Mayors for Peace auch an die Jugend heranzutragen, werden die Bad Kreuznacher Schulen an dem Ginkgobaum-Projekt beteiligt. Die drei Gymnasien, die IGS Sophie-Sondhelm und die Crucenia Realschule plus möchten im Frühjahr weitere durch Hans Sifft gezogene Setzlinge aus Hiroshima pflanzen.

Der Mutterbaum dieser Ginkgobäume steht im Shukkeien-Garten, einem Wandelgarten in Hiroshima, 1370 Meter vom Explosionsort des Atombombenabwurfs entfernt und soll mehr als 200 Jahre alt sein. Sein Stamm wurde durch die Wucht der atomaren Druckwelle in Schieflage gebracht. Der Baum überlebte jedoch die Brände nach dem Atombombenabwurf und breitet auch heute noch seine großen Äste aus.

Ginkgo-Bäume werden in China und Japan besonders verehrt und stehen oft neben Tempel-Anlagen. Die heiligen Bäume stehen für Fruchtbarkeit, Langlebigkeit, Stärke, Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit.

=> Zum Ginkgo-Projekt von "Mayors for Peace"

=> Statement von "Aktiv für Frieden Bad Kreuznach"


Foto: Hoffen, dass der kleine Ginkgo-Setzling zu einem großen Symbol für den Frieden heranwächst: Hans Sifft und OB Dr. Heike Kaster-Meurer (Vordergrund) mit (Hintergrund) Akteuren von „Aktiv für Frieden Bad Kreuznach“ und Marco van Bel, Leiter Museen Schlosspark und Römerhalle.