Erfolgreiche Unternehmensansiedlung: Michelin erwirbt ein über 70.000 m² großes Gelände

Der Reifenhersteller Michelin erwirbt ein über 70.000 m² großes Gelände im Gewerbe- und Industriegebiet „Marshall-Kaserne“. Das Grundstück grenzt direkt an das bereits dort bestehende Werksgelände von Michelin. „Wir sind überglücklich, dass es uns gelungen ist, einen Weltkonzern wie Michelin zu bewegen, Millionen am Standort zu investieren und sein Werksgelände erheblich zu vergrößern“, erklärt der verantwortliche Wirtschafts- und Ordnungsdezernent Udo Bausch.

 

Michelin beschäftigt in Bad Kreuznach über 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vor allem Premium-Produkte herstellen. So wird für den MICHELIN Pilot Sport 3 die neuartige Hightech-Laufflächenmischung „Green Compound“ weltweit ausschließlich an der Nahe gefertigt.

Mit der Millioneninvestition festigt Bad Kreuznach seine Stellung als größter Fertigungsstandort des Unternehmens in Deutschland. „Wir erhoffen uns natürlich auch einen positiven Schub für den regionalen Arbeitsmarkt“, so Udo Bausch.

Die Wirtschaftsförderung Bad Kreuznach hat Jahre daran gearbeitet, die Konversionsfläche „Marshall-Kaserne“ marktreif zu machen. Dies ist dann Ende 2011 nach langen Verhandlungen mit Vertretern der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Koblenz/Landau gelungen. Dann folgte der schwierige Prozess der Vermarktung: „Wir haben uns auch durch Rückschläge nicht entmutigen lassen, denn wir waren von den Qualitäten des Grundstücks überzeugt, wie die hervorragende Verkehrsanbindung an die Bundes- und Autobahn, die großzügigen Grünflächen und die citynahe Lage. Unser Engagement hat sich letztlich gelohnt“, freut sich Udo Bausch.


Luftbildaufnahme vom Gewerbe- und Industriegebiet "Marshall-Kaserne"