Weg vom Huttental zur Gans bleibt gesperrt

Der schmale Serpentinenweg vom Huttental zur Gans bleibt auf unabsehbare Zeit unpassierbar. Vor einigen Wochen war ein großer Felsbrocken auf den Weg gestürzt und hatte einen Sicherungszaun zerstört. Die Stadt hat danach den Weg  gesperrt und unmittelbar das Geologische Landesamt eingeschaltet und für weitere Untersuchungen zwei Fachfirmen beauftragt. Zwischenzeitlich waren wiederholt weitere massive Abbrüche von Felsen zu beobachten, die den Steinschlagschutz zusätzlich beschädigten.  Leider beachten nicht alle Wanderer und Mountainbiker die Absperrung  und bringen durch das  Missachten der Warnungen und das Beseitigen der Absperrbarken sich selbst und nachfolgende Passanten  in Gefahr. Deshalb hat der Bauhof die Absperrung nun ausgebaut und so installiert, dass sie nur mutwillig und mit Gewalt entfernt oder überwunden werden kann. Die Stadt bittet dringend darum, zum Schutz von Leib und Leben auf alle Versuche zu verzichten, doch auf irgendeine Weise den Weg zu betreten. 

Ohne weitergehende Untersuchung, Beseitigung des Gefährdungspotenzials in der Steilwand und den Neubau von angemessenen Schutzeinrichtungen können die Sperrungen nicht aufgehoben werden. Ob und wann der Weg wieder der öffentlich zugänglich gemacht werden kann, ist  derzeit völlig offen.

Der Treppenweg vom Huttental zur Burg Rheingrafenstein ist hiervon nicht betroffen und über diesen Weg gelangen die Wanderer auf dem Umweg über die Sternwarte und das Schloß Rheingrafenstein zur Gans.


(Quelle: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH)