Städtepartnerschaft - reich an Jubiläen

Am langen Himmelfahrtswochenende besuchten Vorstandsmitglieder des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises des Ortsteils BME die Freunde des Comité de Jumelage in Pouilly-sur-Loire.
Erstmalig mit von der Partie war Christine Simmich als erste Vorsitzende des Fördervereins für Städtepartnerschaften und internationale  Beziehungen, der auch einen Zuschuss zu der Reise an die Loire beigesteuert hatte.

 
Beim herzlichen Empfang in der Partnerstadt an Europas letztem Wildstrom, der Loire, überreichte der Vorsitzende des Freundschaftskreises Hans-Otto Kunz als Gastgeschenk eine mehrsprachige Dissertation über die Bildhauerfamilie Kuchbach-Wilmsen an seine französische Kollegin Françoise Maîtrepierre, während Christine Simmich im Namen von Oberbürgermeisterin Dr. Kaster-Meurer Weinpräsente der Stadt überreichte, zusammen mit einem Buch über Bad Kreuznach.

Wie gewohnt hatten die Freunde des „Comitè de Jumelage“ ein interessantes Programm für ihre Gäste von der Nahe maßgeschneidert: Der Freitag stand ganz im Zeichen eines Besuches des „Château de Guedelon“: Hier bauen junge Menschen im Rahmen eines Berufspraktikums, einer Ergotherapie oder sonstigen Interessen eine „Philippinische Burg“ nach mittelalterlichen Plänen, mittelalterlichen Materialien, Werkzeugen und Arbeitstechniken. Im Rahmen einer Führung erfuhren die Besucher interessante Details über die Planung und die Umsetzung des Vorhabens und dessen Fortschritte.

Am Freitagmorgen legte Hans-Otto Kunz ein Blumengebinde am Grab des verstorbenen Bürgermeisters von Boisgibault, Dennis Gaudry nieder, der dem Freundschaftskreis stets eng verbunden war. Nachmittags erklomm die französisch-deutsche Gruppe einen zur Aussichtsplattform umgebauten Wasserturm und genoss den grandiosen Blick über das Loiretal, um danach den „Cave de la Perrière“ zu besuchen, ein Weingut, dessen Keller sich in einem ehemaligen unterirdischen Steinbruch befindet. Ebenso wie die Aufbereitung des Weines in einer natürlichen Umgebung geschieht, bemüht man sich auch bei der Arbeit im Weinberg naturnahe Methoden umzusetzen, wie etwa bewachsene Rebzeilen oder Rosen als Indikator für einen Schädlingsbefall.

Den Abschluss bildete der Besuch eines Festes in Chavignol, dem französischen Mekka des Ziegenkäses. Interessante Stände, gutes Essen und Livemusik bildeten den Abschluss eines wirklich sonnigen und familiären Wochenendes unter Freunden. Natürlich verabschiedeten sich die Besucher von der Nahe nicht ohne eine offizielle Einladung zum 50-jährigen Partnerschaftsjubiläum, das 2018 an drei Tagen in BME gefeiert wird. 
Doch auch in diesem Jahr wird bereits gefeiert: Am französischen Nationalfeiertag begeht man in Pouilly das 80-jährige Bestehen der „AOC Pouilly-Fumé“

Am Montag nach Himmelfahrt machten sich 16 Schülerinnen und Schüler aus Pouilly auf den Weg nach BME, um dort mit ihren deutschen Partnerinnen und Partnern das 40-jährige Bestehen der Schülerpartnerschaft zu feiern. Im Rahmen dieses Jubiläums lud der Deutsch-Französische Freundschaftskreis die jungen Menschen von der Loire und ihre deutschen Gastgeber sowie die beteiligten Lehrkräfte in die Zentrale des Löschbezirks West zu einem Grillnachmittag ein. Auch der Förderverein förderte den Jubiläumsaustausch mit einem namhaften Betrag. Mit den Lehrern traf man sich zum Abschluss des Austausches im Weingut Schlich, um bei regionalen Spezialitäten eine eindrucksvolle Woche heiter ausklingen zu lassen.

Bericht: Hans-Otto Kunz