Neuer Glanz im Museum Schloßpark: Klassik-Saal nach Restaurierung mit zwei Neuheiten

Der „Klassik-Saal“ im Obergeschoss des Museums im Schloßpark erstrahlt in neuem Glanz. Die Wände sind mit einer Kalkfarbe im zarten taubenblau, einem besonderen historischen Farbton, gestrichen. Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Amtsleiterin Grit Gigga stellte Museumsleiter Marco van Bel das frisch restaurierte „Schmuckstück“ vor. Nach einem Rohrbruch und den daraus resultierenden Wasserschäden an Decke und Parkettboden waren die Museumsräume im Obergeschoss von November 2016 bis in den Juli 2017 geschlossen.

 

Durch die Restaurierungsarbeiten wurde der ursprüngliche Zustand der Decke mit ihrer teilweisen Vergoldung entdeckt und originalgetreu wiederhergestellt (Gesamtkosten in dieser Versicherungsangelegenheit betragen rund 41.000 Euro). Die Arbeiten hat Marco van Bel zum Anlass genommen, die Dauerausstellung zu überarbeiten und sie unter dem Thema „die Antike und deren Rezeption im Cauerschen Werk“ neu zu präsentieren. So sind nicht nur die Skulpturen neu angeordnet. Als Dauerleihgabe der Stadt Kirn ist eine lebensgroße Cauer-Bronzeskulptur („Der Speerwerfer“) und aus Museumsbeständen ein Stuckrelief von Hugo Cauer (griechisches Motiv: Zwei Schüler und ihr Lehrer) zu bewundern. Das Kunstwerk war nach dem Umbau des Bäderhauses ins Museumsmagazin gewandert und hat nun restauriert einen prominenten Platz gefunden.

Marco van Bel hofft nun, dass der neue „Klassik-Saal“ bei den Bad Kreuznachern „die Lust weckt, ihr Museum im Schloßpark wieder mal zu besuchen“.


Foto: Dr. Heike Kaster-Meurer, Grit Gigga und Marco van Bel mit der neuen Cauer-Bronzeskulptur, eine Dauerleihgabe der Stadt Kirn.