Kita „RuDI“ offiziell eingeweiht – Betriebskindergartenplätze im Angebot

Foto: Viel Spaß hatten die Kinder bei der Einweihungsfeier

Eine Kindertagesstätte in einem Gewerbegebiet? Kein Problem! Die Kinder fühlen sich in der Kita „RuDI“, Rudolf-Diesel-Straße, sehr wohl. Das bekamen die Besucher bei der Einweihungsfeier zu sehen und zu hören. Nicht nur der Standort ist eine Besonderheit, sondern auch der hohe männliche Anteil am Personal, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Neben zehn Erzieherinnen gehören vier Erzieher zum Team, das von Thomas Magdic geleitet wird. Gemeinsam mit der Leiterin des Amtes für Kinder und Jugend, Sabine Raab-Zell, und der Sachgebietsleiterin Kindertagesbetreuung, Hanna Reschke, hatte die OB das Schild mit dem Logo der Kita als Geschenk mitgebracht.

 

Ursprünglich war die Kita nur als Übergangslösung vorgesehen und mit ihrem Betrieb im Oktober 2013 gestartet. Jetzt wird „RuDI“ dauerhaft genutzt. Aktuell sind es 75 Plätze (davon 63 ganztags). Insgesamt können dort 100 Kinder aufgenommen werden. Die Kita will zudem, bedingt auch durch ihre Lage im Gewerbegebiet, Betriebskindergartenplätze anbieten.

Bei der Eröffnung waren die Gäste zu einem „Stadtrundgang“ eingeladen. Die Räume, in den gespielt, gegessen und geforscht wird, tragen die Namen von städtischen Plätzen wie der Eiermarkt, von Festen wie der Jahrmarkt oder Einrichtungen wie das Puk. Das Buffet war international, sowie die Zusammensetzung der Kinder, die 19 verschiedene Landessprachen sprechen.


Foto: Viel Spaß hatten Kinder bei der Einweihungsfeier.